City Fahrschule Balingen Smiley
Weiterbildung Berufskraftfahrer

Die Führerscheinklassen die wir ausbilden:

Unser Zweirad-Fuhrpark

A:

›› Ausbildungsfahrzeug: Honda CB 650 F (91 PS)

(ABS, Schaltanzeige, Griffheizung zwei Sitzbänke mit verschiedenen Sitzhöhen.)

Krafträder mit:
• Hubraum über 50 cm³ oder
• bbH über 45 km/h

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit Leistung über 15kW

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Räder mit
• Hubraum über 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder
• bbH über 45 km/h
• Leistung über 15 kW


Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2 nur praktische,
aber keine theoretische Prüfung erforderlich.
A:

›› Ausbildungsfahrzeug: Kawasaki Z 650 (68 PS)

(ABS, Sturzbügel, Griffheizung, klappbare Brems- und Kupplungshebel,
Assist-Rutschkupplung, Schaltanzeige, etc. …)


Krafträder mit:
• Hubraum über 50 cm³ oder
• bbH über 45 km/h

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit Leistung über 15kW

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Räder mit
• Hubraum über 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder
• bbH über 45 km/h
• Leistung über 15 kW


Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2 nur praktische,
aber keine theoretische Prüfung erforderlich.
Die Klasse A kann man bei uns in drei verschiedenen Sitzhöhen absolvieren: 75,5 cm, 78,5 cm und 79 cm.

›› Unsere Ausbildungsfahrzeuge mit Höhenangaben
A2:

›› Ausbildungsfahrzeug: Suzuki Gladius 650 ABS (48 PS)

(Griffheizung, zweite niedrige Sitzbank, ixil Sportauspuff, Schaltanzeige, gedrosselt auf 48 PS, Tieferlegungssatz)


Krafträder mit:
• Leistung max 35 kW
• Verhältnis Leistung/Gewicht max. 0,2 kW/kg

Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A1 nur praktische,
aber keine theoretische Prüfung erforderlich.
A2:

›› Ausbildungsfahrzeug: Honda Rebel 500 (46 PS)

(Farbe: Matt Armored Silver Metallic, 46 PS, Griffheizung, ABS etc…)


Krafträder mit:
• Leistung max 35 kW
• Verhältnis Leistung/Gewicht max. 0,2 kW/kg

Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A1 nur praktische,
aber keine theoretische Prüfung erforderlich.
Die Klasse A2 kann man bei uns in drei verschiedenen Sitzhöhen absolvieren: 69 cm, 72,5 cm und 75,5 cm.

›› Unsere Ausbildungsfahrzeuge mit Höhenangaben
A1:
A1:
Die Klasse A1 kann man bei uns in zwei verschiedenen Sitzhöhen absolvieren: 80 cm und 80,5 cm.

›› Unsere Ausbildungsfahrzeuge mit Höhenangaben
AM:

›› Ausbildungsfahrzeug: Roller Peugeot Speedfight 2 (50 cm³)

Zweirädrige Kleinkrafträder mit:
• bbH max. 45km/h
• Hubraum max 50 cm³ bei Verbrennungsmotor
• Leistung max. 4 kW bei Elektromotor

Dreirädrige Kleinkrafträder mit:
• bbH max. 45km/h
• Hubraum max 50 cm³ bei Fremdzündungsmotoren
• Leistung max. 4 kW bei Diesel-/Elektromotor


Vierrädrige Leicht-Kfz mit:
• bbH max. 45km/h
• Hubraum max 50 cm³ bei Fremdzündungsmotoren
• Leistung max. 4 kW bei Diesel-/Elektromotor
• Leermasse max. 350 kg
Mofa:

›› Ausbildungsfahrzeug: Roller Gilera

• einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor
• maximal 25 km/h bbH
• Verbrennungsmotor bis 50 ccm Hubraum oder Elektromotor
B:
B:

›› Ausbildungsfahrzeug: BMW X4

(Automatic, Einparkpilot, Regensensor, Lichtautomatik, Rückfahrkamera für leichtes Anhängen, Soundanlage, Sitzheizung, Sportfahrwerk, Spurhalteassistent, Lenkradheizung, Headup Display, Vogelperspektive, u.v.m.)


Auf Wunsch kann man Sonderfahrten (Autobahn, Überland) mit dem X4 fahren.

Anhängerregelung
•Anhänger mit zG max. 750 kg immer erlaubt
• Anhänger mit zG über 750 kg erlaubt,
  wenn zG der Fahrzeugkombination max 3500 kg
B96:
B196:

›› Ausbildungsfahrzeug: KTM Duke 125

(15 PS, Tieferlegungssatz, ABS, Klappbare Brems-und Kupplungshebel,
Schaltanzeige, Schaltblitz uvm.)


Wie gehabt kann man zwischen zwei top Fahrzeugen wählen beim Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse A1.
B196:
Die Klasse B196 kann man bei uns in zwei verschiedenen Sitzhöhen absolvieren: 80 cm und 80,5 cm.

›› Unsere Ausbildungsfahrzeuge mit Höhenangaben
BE:
BE:
B
Automatik:
C:
CE:
L:

Zugmaschinen

• für land- und forstwirtschaftliche Zwecke
• bbH max. 40 km/h
• mit Anhängern darf max. 25 km/h gefahren werden

Selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen,
Stapler und andere Flurförderzeuge mit:
• bbH max. 25 km/h
• auch mit Anhänger
T:

Zugmaschinen

• für land- und forstwirtschaftliche Zwecke
• bbH max. 60 km/h
• für Fahrer unter 18 Jahren gilt: bbH max. 40 km/h
• auch mit Anhänger

Selbstfahrende Arbeitsmaschinen oder selbstfahrende Futtermischwagen
• für land- und forstwirtschaftliche Zwecke
• bbH max. 40 km/h
• auch mit Anhänger

Das Fahrzeug (Zugkombination) muss vom Fahrschüler gestellt werden.
Auf Wunsch kann ein Fahrzeug angemietet werden.
Flurförder-
zeuge:

Flurförderzeuge (Gabelstapler):

Zusätzlich bieten wir Ihnen die Ausbildung zu einem Flurförderschein in:
• Tagesschulungen nach Absprache
• Firmenschulungen
• in Theorie und Praxis an

Allgemeine Informationen zur
Theorie- und Praxisausbildung:


Information zur Theorie- und Praxisausbildung als PDF-Dokument:

Ausbildung Theorie

Ausbildung Praxis

Weiterbildung für Berufskraftfahrer

Laut Berufskraftfahrer Qualifikations-Gesetz wird Weiterbildung zur Pflicht.

Dies gilt für die Inhaber der Fahrerlaubnisklassen:

D1, D und DE seit 10. September 2008
C1, C und CE ab 10. September 2009

Die neue Regelung gilt für Fahrer von Fahrzeugen über 3,5 t Gesamtmasse im gewerblichen Verkehr. Diese Vorschriften gelten auch für Baubetriebshöfe und Lohnunternehmen, deren Fahrzeuge schneller als 45 km/h fahren. Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis vor dem 10. September 2008 bzw. 2009 erworben haben, müssen eine Weiterbildung besuchen, um weiterhin die Fahrerlaubnis gewerblich nutzen zu können.


Ihre Referenten:

Gabriel Ramsauer

Gabriel Ramsauer

Kraftfahrer 7 Jahre Fahrpraxis
Fahrlehrer der Klassen:
M, L, S, T, A, BE, CE, C1E
Fahrlehrerausbilder
Fahrschulerlaubnis
Ausbilder für Flurförderzeuge
Industriekaufmann
Hans Birkle

Hans Birkle

Ausbildung als
Landmaschinenmechaniker
Kraftfahrzeugmeister und
Beauftragter der SN-Leitung
Betriebsleiter und Lehrlingsausbilder
MAN Truck Center Balingen

Hier erhalten Sie das Anmeldeformular für die Weiterbildung.

Im Rahmen des Förderprogramms "Aus- und Weiterbildung" des Bundesamt für Güterbeförderung können Unternehmen, die die Voraussetzungen erfüllen, Zuschüsse zu den Kosten für gewisse Maßnahmen beantragen.

Ausführliche Informationen auf der Seite des Bundesamt für Güterbeförderung.